Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage


 

Die Alexander-Lebenstein-Realschule ist bereits seit 2002 eine „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. Neben der Beschäftigung mit Rassismus steht im Mittelpunkt unserer Arbeit ebenso die Auseinandersetzung mit allen Ideologien der Ungleichwertigkeit. Wir treten ein gegen Sexismus und Homophobie oder Antisemitismus, genauso wie gegen jede andere Form von Diskriminierung und Mobbing. In der Schule und in der Gesellschaft setzen wir auf ein solidarisches und friedliches Miteinander.

 

Der Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ ist keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit, sondern eine Selbstverpflichtung für die Zukunft. Courage-Schule zu sein bedeutet nicht, dass bei uns bereits alles in bester Ordnung ist, sondern vor allem, dass wir kontinuierlich Verantwortung für das Klima an unserer Schule übernehmen. Das kann bedeuten, Projekttage zu organisieren, Projekte in und außerhalb der Schule zu starten oder auch einfach mal einzugreifen, wenn auf dem Schulhof diskriminierende Äußerungen fallen.