Rechtskunde-AG besichtigen Amtsgericht Marl

 

Am Dienstag, den 03.12.13 besichtigte die Rechtskunde-AG der Alexander-Lebenstein Realschule aus Haltern am See unter der Leitung von Herrn Tretow das Amtsgericht Marl. 
Die Schülerinnen und Schüler durften an diesem Tag öffentliche Gerichtsverhandlungen als Volksvertreter beobachten. Schließlich heißt es bei der Urteilsverkündung: „Im Name des Volkes ergeht folgendes Urteil“. 
Mit der Amtsrichterin konnten sich die Schülerinnen und Schüler der AG während der Pausen über die verhandelten Fälle auseinandersetzen sowie Fragen stellen und über die Strafmaße diskutieren. 
Verhandelt wurden an diesem Tag der Besitz  illegaler Drogen, eine Körperverletzung und zwei Diebstahldelikate.  Darüber hinaus besichtigten die Schülerinnen und Schüler die Zellen zur kurzfristigen Unterbringen von inhaftierten Angeklagten. 

Ein Tag als Politiker - Realschüler besichtigen Landtag und diskutieren mit dem Landtagsabgeordneten J. Hovenjürgen

 

Am Mittwoch, dem 27.11.2013 erhielten die SchülerInnen des SoWi-Kurses der Jgst. 10 sowie einige SchülerInnen der zehnten Klassen der Alexander-Lebenstein-Realschule in Haltern am See die Möglichkeit, den nordrhein-westfälischen Landtag in Düsseldorf zu besichtigen und eine Diskussion mit dem Landtagsabgeordneten Josef Hovenjürgen über ausgewählte Themen wie “Inklusion“,  “Forensik in Haltern am See“ oder “Pyrotechnik in Fußballstadien“ zu führen.
Zunächst wurden die SchülerInnen der Alexander-Lebenstein-Realschule mit einer kurzen Einführung in den Landtag begrüßt und konnten sich  mit einem Frühstück für die anschließende Plenarsitzung stärken. Die SchülerInnen verfolgten eine Debatte in der 43. Landtagssitzung zur Absenkung des Personaletats um den Nachtragshaushalt 2013. Als letzter Tagesordnungspunkt folgte die Diskussion mit Josef Hovenjürgen. Die SchülerInnen hatten die Möglichkeit  Fragen zu stellen und erhielten Antworten zu verschiedenen Themen und einen direkten Einblick in politische Prozesse. Herr Hovenhürgen betonte, dass bevor Entscheidungen in der Politik getroffen werden können, viel gearbeitet, diskutiert und überlegt wird. Ebenso werden  Folgen für verschiedene Entscheidungsprozesse genau abgewogen.
Am Ende der Diskussion forderte Herr Hovenjürgen die SchülerInnen zur  aktiven Mitgestaltung auf.  Jeder hat die Chance sich für seine Interessen einzusetzen und Demokratie zu leben.

Besuch im Bestattungshaus Mertens und Informationen über den ambulanten Hospiz-Dienst der Caritas

 

Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse besuchten im Rahmen der Unterrichtsreihe "Tod und Auferstehung" das Bestattungshaus Mertens in Haltern am See. Frau Mertens und ihre MItarbeitererin Anna Figelik führten durch das Bestattungshaus und berichteten über die Arbeit eines Bestatters, dessen Umgang mit Tod und Trauer und die zu leistende Trauerbegleitung.

Frau Cornelius vom ambulanten Hospizdienst der Caritas berichtete den SuS der 10. Klassen in einer Gesprächsrunde von ihrer Arbeit im Rahmen der Sterbebegleitung.

Die Zehntklässler waren sehr beeindruckt von dem beherzten Einsatz der Frauen für ihren Beruf und für den Dienst am Menschen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Cornelius, Frau Mertens und Frau Figelik, dass sie den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten haben, einen Einblick in ihre Aufgabe zu geben.

  

 

Die Fotos zeigen eine Klasse im Bestattungshaus Mertens.