Wir über uns

 

Am Anfang unseres Schulzoos stand ein Mäusekäfig. Seit Oktober des Jahres 2000 steht ein gut 35 qm großer Raum im Biologietrakt der Alexander-Lebenstein-Realschule zur Verfügung. Hier sind derzeit über 100 Tiere aus 16 Arten untergebracht.

 

An jedem Schultag in der ersten großen Pause haben wir als "Streichelzoo" geöffnet, dann werden die Tiere auch gefüttert. Alle weiteren Pflegearbeiten wie Reinigen und Einrichten der Gehege führen die Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft unter Anleitung des Fachlehrers durch. Mit viel Einsatz und Fantasie sorgen unsere Schülerinnen und Schüler dafür, dass auch bei unseren Pfleglingen keine Langeweile aufkommt!

 

Wir sind mit unserem Schulzoo Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Kleinsäugetiere e.V. und seit dem Sommer 2012 auch im Ring der Vivariumschulen. Außerdem danken wir dem Allwetterzoo Münster für die freundliche Unterstützung.

 

Unsere Tiere

neue Tiere im Dezember 2013

neue Möbel im Januar 2014

Warum Tiere in der Schule?

 

Den Schwerpunkt unserer Tierhaltung bilden die Nagetiere. Besonders beliebt sind die neugierigen Degus, von denen wir eine Zuchtgruppe in einem Großkäfig pflegen.
Auch die Mongolischen Rennmäuse, die sehr schönen Persischen Rennmäuse und die buntgemischten Farbmäuse sind handzahm. Keine Streicheltiere sind dagegen die Sinai-Stachelmäuse.
Mit unseren beiden Kornnattern kommen wir zu den Reptilien. „Anastasius" und „Shakira" stammen aus der Nachzucht des Allwetterzoos Münster. Sie helfen uns, den Bestand der fortpflanzungsfreudigen Mäuse zu kontrollieren.
Ebenfalls zu den Kriechtieren zählt „Johanna Paula", die Rotbäuchige Spitzkopfschildkröte. Sie schlüpfte Anfang des Jahres 2005 im Wuppertaler Zoo, seit April desselben Jahres bewohnt sie bei uns ein großes Aquaterrarium.

Ein weiteres Aquarium bietet ebenfalls Einblick in das Leben unter Wasser. Die bekannten Guppys sorgen regelmäßig für Nachwuchs, ebenso der Blaue Antennenwels. Beide Arten sind in Amerika beheimatet, während die Saugschmerle aus Südostasien stammt.

Die Wirbellosen Tiere sind zunächst mit einigen Insektenarten vertreten. Besonders gut getarnt sind die Phasmiden (Gestaltschrecken), zu denen die Vietnamesischen Teppichschrecken sowie die weiteren Stabschrecken gehören. Als eindrucksvolle kleine „Monster" erscheinen unsere Fauchschaben, die aber völlig harmlose Zeitgenossen sind. Gleiches gilt für das Paar Asiatischer Hirschkäfer. Weniger als Futtertiere werden bei uns die Mehlkäfer gezüchtet, vielmehr wird ihre Entwicklung im Unterricht untersucht.

Schließlich müssen noch die afrikanischen Achatschnecken genannt werden: Mit diesen sanften Giganten beherbergt unser Schulzoo die größten Landschnecken der Welt!

 

Bildnachweis:

 

Fast alle Fotos hat Carina Breer aufgenommen; wir danken ihr für die kostenlose Überlassung!

 

Der Schulzo hat auch eine eigene Internetpräsenz: www.schulzoo-haltern.de