Der Schulsanitätsdienst in der Presse
sani1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 391.2 KB
Der Schulsanitätsdienst in der Presse
sani2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 81.2 KB

Fotogalerie des Ausbildungswochenendes

Was ist ein Schulsanitätsdienst (SSD)?

  • Eine Ergänzung und Sicherung der ErsteHilfe-Versorgung in der Schule
  • Eine Sicherstellung der Erstversorgung im Falle von Unfällen, Krankheiten und Verletzungen durch ausgebildete Schülerinnen und Schüler bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes
  • Eine Initiative, die vom Deutschen Jugendrotkreuz gefördert und unterstützt wird
  • Eine AG für interessierte Schüler/innen der Schule, die eine spezielle Erst-HilfeAusbildung durchlaufen.

Welche Aufgaben hat ein Schulsanitäter/ eine Schulsanitäterin?

  • Erstversorgung im Falle von Unfällen, Verletzungen oder Krankheiten  (z.B.  Versorgung von Wunden, Anlegen von Verbänden, Kühlen von Prellungen)
  • Alarmierung des Rettungsdienstes bei lebensbedrohlichen Notfällen
  • Sicherstellung der Ersten Hilfe im Schulbetrieb (Unterricht, Schulpausen, Sportfeste, Schulveranstaltungen)
  • Dokumentation der Einsätze / Verletzungen im Verbandbuch
  • Regelmäßige Überprüfung und Ergänzung des Erste-Hilfe-Materials der Schule (auch in den Fachbereichen und der Sporthalle)
  • Teilnahme an Erste-Hilfe-Lehrgängen und Fortbildungen (z.B. Blutdruckmessung, Blutzuckermessung)
  • Mitwirkung bei der Unfallvermeidung an der Schule
  • Präsentation des SSD-Projektes am Tag der offenen Tür.

Welche Vorteile bringt dir der Dienst als Schulsanitäter/in?

  • Du lernst fachliches Wissen zur Versorgung verletzter und Erkrankter und kannst in Notfällen sicher handeln.
  • Der Dienst kann Dir helfen, Dich beruflich zu orientieren und stellt eine sinnvolle Form der Freizeitbeschäftigung dar.
  • Du erhältst eine kostenfreie Mitgliedschaft beim Jugendrotkreuz und kannst auch an deren Angeboten und Freizeitaktivitäten teilhaben.
  • Der Dienst kann zu Deiner Persönlichkeitsentwicklung beitragen (z.B.: Selbstwert– u. Verantwortungsgefühl, Selbstständigkeit und Kooperationsfähigkeit steigern).
  • Bei Bewerbung um eine Lehrstelle kann die Qualifikation und AG-Arbeit als Schulsanitäter sehr hilfreich sein. (Zeugnisbemerkung)

Wie läuft ein Einsatz als Schulsanitäter/in ab?

In der Schulzeit (ab 7.50h) stehen die Schulsanitäter zur Versorgung verletzter und erkrankter Schüler durchgehend bereit. * Während der großen Pausen ist der SSD-Raum besetzt.

Der Einsatz erfolgt nach einem Dienstplan, wobei jeder Sanitäter nur 1x wöchentlich Dienst hat.  Dabei bist du nie allein auf dich gestellt sondern arbeitest im Team.

Jeder Schulsanitäter nimmt ganz normal am Schulalltag teil und schreibt Klassenarbeiten,  beteiligt sich an Schulprojekten und nimmt an Exkursionen teil.

Der einzige Unterschied zu den anderen Schülern besteht darin, dass der diensthabende Sanitäter ein Notrufhandy mit sich führt.

Über dieses Handy kann er vom Sekretariat aus alarmiert werden, wenn sich dort ein Schüler mit Beschwerden meldet / sich ein Schüler verletzt hat.

Wenn das Alarmsignal durch das Notrufhandy ertönt, dann haben die Schulsanitäter die Berechtigung den Unterricht zu verlassen und machen sich sofort auf den Weg zum Sekretariat . Dort nehmen sie den Patienten bzw. die Lagebeschreibung des Unfalls entgegen. Anschließend versorgen die Sanitäter den Patienten im Schulsanitätsraum bzw. vor Ort.

 

* Die Schulsanitäter sind nicht zuständig für Bauchschmerzen vor einer Arbeit oder Kopfschmerzen vor dem nächsten „Test“.

Welche Voraussetzungen musst du mitbringen?

  • Altersbeschränkung (Einstieg mit 14)
  • Erfolgreiche Teilnahme am kostenlosen Erste-Hilfe Lehrgang (16 Std.) mit schriftlicher und praktischer Prüfung
  • Individuelle Eignung durch Eigenschaften wie:
  •    Interesse
  •    Hilfsbereitschaft
  •    Zuverlässigkeit
  •    Verantwortungsbewusstsein

Hast du Interesse bei uns mitzumachen?

 

Dann melde dich bei deinen Betreuungslehrern:

Frau Otto

Frau Gahm

Herr Dr. Pampus

Flyer des Schulsanitätsdienstes der Alexander-Lebenstein-Realschule
SSD-Flyer ALRS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 379.1 KB

 

Schulsanitäter erhalten Rollstuhlspende

Am 28.09.2015 wurde den Schülern des Schulsanitätsdienstes der Alexander–Lebenstein-Realschule eine großzügige Spende zuteil. Angeregt durch Frau Cipa, der Mutter einer Schulsanitäterin (links), sponserte die Firma Luttermann, vertreten durch Frau Karrasch (rechts im Bild), einen Rollstuhl, mit dem den Sanitätern die Erste Hilfe bei verunfallten Schülern erleichtert wird.